Übungen zum Gedächtnistraining
Anzeige

Warum der Mensch Wissen vergisst

Jeder hat schon mal einen wichtigen Termin, seine Schlüssel oder etwas anderes vergessen. Man war gerade durch andere Dinge abgelenkt oder hat vergessen, sich eine Notiz zu machen. Kommt so etwas jedoch ungewöhnlich häufig vor, dass Informationen vergessen werden, ist es an der Zeit, sein Gedächtnis mit Übungen zu trainieren. Das Gehirn funktioniert wie jeder Muskel im Körper: Bei mangelndem Training lässt die Leistungsfähigkeit nach. Gedächtnistraining, auch als Gehirn-jogging bekannt, steigert die Merkfähigkeit und hält das Gehirn fit.

Kognitive Fähigkeiten in Alter und Jugend

In jungen Jahren funktioniert das Gehirn noch wie ein Schwamm: Ein Kind trainiert spielerisch geistige Fähigkeiten und hat Spaß dabei, immer Neues zu erfahren. Es kann sich Dinge schnell merken und das Gehirn verknüpft die Informationen. Beim Spielen und Erkunden verbessert der Mensch seine kognitiven Fähigkeiten. Später in der Schule wird Wissen durch Lernen vermittelt und logisches Denken gefördert. Es werden zum Beispiel Übungen zur Konzentrationsfähigkeit gestellt, die das Gedächtnis auf Trab halten.

Im Alter lässt das Gedächtnis oft nach. Senioren bilden sich meistens nicht weiter, soziale Kontakte werden weniger und der Alltag verläuft oft ohne Veränderungen. Die Krankheit Demenz ist ab einem gewissen Alter weit verbreitet. Im schlimmsten Fall müssen dabei einfachste kognitive Fähigkeiten ganz neu gelernt werden, zum Beispiel der Umgang mit Messer und Gabel. Damit es nicht soweit kommt, sollten Senioren mehrmals täglich ein Quiz, eine Übung oder leichte Aufgaben ausführen, die das Gehirn trainieren. Gedächtnistraining findet zwar auch durch Kreuzworträtsel statt, werden diese jedoch regelmäßig bearbeitet, merken sich alte Menschen immer die gleichen Worte und ein reeller Lerneffekt bleibt aus. Deshalb lieber zu neuen Methoden greifen, die die geistige Leistungsfähigkeit verbessern.

Wie bekommt man ein gutes Gedächtnis?

Gedächtnistraining kann auf verschiedenen Ebenen stattfinden. Wer mit dem Training noch etwas Nützliches verbinden will, kann sich eine fremde Sprache beibringen. Die Volkshochschulen bieten viele Kurse an, um das eigene Wissen zu erweitern. Allein die Aufnahme neuer Informationen, sei es nun für Hobby oder aus beruflichen Gründen, beschäftigt die grauen Zellen und sorgt für neue Verknüpfungen. Das Thema Gedächtnistraining wird online immer beliebter, auch hier gibt es unzählige Angebote über Spiele und kostenlose Übungen, die auch noch Spaß machen. Gehirnjogging-Übungen, die Freude bereiten, sorgen für eine besonders gute Aufnahme von Wissen.

Gedächtnistraining im Alltag

Jeder kann auch, ohne viel Zeit aufzuwenden, schnell Erfolge mit Gehirnjogging erzielen, indem er seine tägliche Routine verändert. Zähneputzen mit der anderen Hand, Zeitung lesen auf dem Kopf, sich mit geschlossenen Augen früh anziehen usw. Zu diesem Thema gibt es viel Literatur, falls einmal die Ideen ausgehen sollten.

Gehirnjogging-Übungen mithilfe des Internets

Das Internet bietet eine große Bandbreite an Aufgaben zum Gehirntraining. Dabei sollte man sich erst überlegen, ob man selbständig arbeiten, oder einen Kurs bei einem Trainer buchen möchte. Kurse unterscheiden sich preislich enorm, deshalb sollte man sich gut informieren und auch Bewertungen zurate ziehen. Wer lieber alleine für sich üben will, findet viele Gedächtnistraining-Übungen in Form von Apps oder Spielen fürs Handy. Wege zur Arbeit in den öffentlichen Verkehrsmittel können sind so sinnvoll zu nutzen.

Tags: , , , ,

adhs-hannover.de

Wir heißen Sie herzlich Willkommen auf unserem Blog adhshannover.de! Auf diesem Blog erwartet Sie alles rund um das Thema Gesundheit! Wir informieren Sie regelmäßig über wichtige Erkenntnisse und legen viel Wert darauf, dass Sie über verschiedene Therapiemöglichkeiten informiert werden. Uns ist es wichtig, dass Sie effektive Antworten erhalten und Erkenntnisse aus unseren Beiträgen mitnehmen können!

Veröffentlichen Sie Ihre Texte auf adhs-hannover.de